Bookmark

Scheinschwanger – Ursachen und Hilfe

Die Scheinschwangerschaft ist ein emotionales Thema für die Betroffenen. Denn dahinter stecken oftmals Sehnsüchte oder auch Ängste, die durchaus belastend sein können. Aber auch andere Ursachen können dafür sorgen, dass jemand scheinschwanger wird.

Bin ich schwanger: ja oder nein?
Bin ich schwanger: ja oder nein?
© Unsplash/ John Looy

Scheinschwangerschaft – die Symptome

Medizinisch bezeichnet man die Scheinschwangerschaft als Pseudocyesis, Graviditas imaginata und Pseudogravidität.

Eine Scheinschwangerschaft ist von Betroffenen selbst zumeist sehr schwer von einer Schwangerschaft zu unterscheiden. Denn der Körper zeigt alle Symptome, die auf eine Schwangerschaft hindeuten. Je nach Ausprägungen sind das etwa:

Wer davon überzeugt ist schwanger zu sein, kämpft oftmals auch mit weiteren Beschwerden, etwa Heißhungerattacken oder einer emotionalen Achterbahn. Manche glauben sogar die Bewegung des Kindes zu spüren. Diese macht es schwierig, festzustellen, ob wirklich eine Schwangerschaft vorliegt.

Die Ursachen

Unsere Körper und unsere Psyche sind eng verbunden und die Psyche hat körperliche Auswirkungen. Das zeigt sich nicht nur im Umgang mit Emotionen oder Stress, auch starke Wünsche oder Ängste können sich körperlich bemerkbar machen.

 

Das passiert auch bei dem Thema Kinderwunsch. Wenn jemand den starken Wunsch verspürt, schwanger zu werden, kann es sein, dass die Psyche den Körper so sehr beeinflusst, dass dieser tatsächlich die Symptome einer Schwangerschaft anzeigt. Diese werden aufgrund des großen Wunsches gerne als Zeichen für eine erfolgreiche Schwangerschaft genommen und die Betroffenen agieren emotional und psychisch als wären sie schwanger.

Doch nicht nur der Wunsch, auch eine große Angst oder Abneigung kann sich in einer Scheinschwangerschaft manifestieren, sodass sich die gefürchteten Anzeichen einer Schwangerschaft zeigen.

Manche Frauen glauben auch, sie sind schwanger, dabei liegen andere Faktoren vor, die ähnliche Symptome verursachen. Das können je nach Symptomen beispielsweise Magen-Darm-Erkrankungen sein, Stress, Unverträglichkeiten oder Blähungen sein. Manchmal sind Zysten am Eierstock dafür verantwortlich.

Scheinschwangerschaft – Hilfe und Rat

Da die Symptome der einer Schwangerschaft so ähneln, helfen zur letzten Gewissheit nur ein Schwangerschaftstest und der Besuch beim Gynäkologen. Mithilfe von Ultraschall kann ganz klar diagnostiziert werden, ob sich eine Eizelle eingenistet hat oder nicht.

Die Gewissheit, nicht schwanger zu sein, hilft der Psyche und dem Körper die ausgeprägten Anzeichen wieder abklingen zu lassen. Doch je nach Ursache, fällt das Loslassen sehr schwer. Daher ist es gut und wichtig, sich therapeutische Hilfe zu suchen. Denn sowohl die Scheinschwangerschaft an sich als auch die Ursachen und die Nachwirkungen sind enorm belastend für die Seele.

Wenn eine körperliche Erkrankung als Ursache für die Scheinschwangerschaft vermutet wird, sollte man sich an einen Arzt wenden, um diese im Detail abzuklären und diese behandeln zu können.

Schwanger – ja oder nein?

Bei vielen von uns tauchen sicherlich immer mal wieder Fragen auf, wie etwa Schwanger trotz Periode – geht das wirklich? Oder auch Schwanger trotz Spirale?! Kann das sein? Das ist verständlich, schließlich haben nicht alle, die schwanger werden können, auch den großen Wunsch das auch zu sein.

Wer da auf unangebrachte Nachfragen seitens Verwandter oder Bekannter trifft, kann das auch ganz klar ausdrücken: Meine Eierstöcke gehen dich einen Scheiß an!

Quellen