Bookmark

Warum habe ich Unterleibsschmerzen aber keine Periode?

Viele Frauen haben krampfartige und starke Unterleibsschmerzen während ihrer Periode. Die Regelblutung ist jedoch nicht immer der Auslöser für die Beschwerden. Du hast Unterleibsschmerzen aber keine Periode? Woran das liegen kann und, was du tun kannst, liest du hier.

Du hast Unterleibsschmerzen, aber keine Periode? Daran kann es liegen!
Du hast Unterleibsschmerzen, aber keine Periode? Daran kann es liegen!
© Pexels/ Andrea Piacquadio

Unterleibsschmerzen aber keine Periode – mögliche Gründe

Schmerzen und Krämpfe während der Menstruation sind Probleme, die viele Frauen kennen. Die Beschwerden werden meistens ausgelöst, wenn sich die Gebärmutterschleimhaut von der Gebärmutter löst und sie sich krampfartig zusammenzieht. Es kann aber auch außerhalb der Periode zu Unterleibsschmerzen kommen. Die Ursachen für Unterleibsschmerzen ohne Periode können genital oder nicht-genital sein.

1. Genitale Ursachen:

  • Myome: Die Geschwülste in der Gebärmutter machen sich meistens erst durch Unterleibsschmerzen bemerkbar, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben.
  • Eierstockzyste: Die Zyste bildet sich oft hormonell bedingt. In vielen Fällen bildet sich die Geschwulst von allein wieder zurück. Wenn die Zyste aber sehr groß ist, kann sie auf andere Organe drücken. Das kann zu Unterleibsschmerzen ohne Periode führen.
  • Schwangerschaft: Einige Frauen bemerken am Anfang der Schwangerschaft ein Ziehen oder sogar Schmerzen im Unterbauch.
  • Eileiterschwangerschaft: Wenn sich die Eizelle nicht im Uterus, sondern im Eileiter eingenistet hat, spricht man von einer Eileiterschwangerschaft. Oft endet diese Schwangerschaft von selbst – es kann aber auch eine operative Entfernung notwendig sein. Wenn du länger starke Unterleibsschmerzen, aber keine Periode hast, solltest du deswegen einen Arzt zurate ziehen.
  • Mittelschmerz: Wenn der Schmerz etwa zwei Wochen nach deiner Periode auftritt, könnte sich dabei um den Mittelschmerz handeln. Er wird durch den Eisprung ausgelöst. Einige Frauen bemerken den Eisprung nicht, andere haben starke Mittelschmerzen.
  • Endometriose: Wenn die Gebärmutterschleimhaut auch außerhalb der Gebärmutterhöhle wächst, spricht man von Endometriose. Schmerzhafte Regeblutungen und Zyklusstörungen sind mögliche Symptome. Bei einer Endometriose kann es aber auch außerhalb der Periode zu Unterleibsschmerzen kommen.
  • Bauchhöhlenschwangerschaft: Genau wie bei der Eileiterschwangerschaft nistet das Ei sich hier in der Bauchhöhle ein. Meistens wird auch hier die Schwangerschaft von selbst abgebrochen – das bemerken die meisten Frauen übrigens nicht einmal.
  • Entzündung der Eierstöcke oder Eileiter: Bakterien, die durch die Scheide in die Gebärmutter und Eileiter gelangen, können eine Entzündung auslösen, die zu Unterleibsschmerzen ohne Periode führen kann. Behandelt wird die Entzündung oft mit einem Antibiotikum. Da eine Entzündung auch chronisch werden kann, sollten die Beschwerden auch hier untersucht werden. Vor allem, wenn weitere Symptome wie Fieber oder Übelkeit dazukommen, solltest du einen Arzt aufsuchen.

2. Nicht-genitale Ursachen:

  • Verdauungsprobleme: Wenn du Unterleibsschmerzen, aber keine Periode hast, kann das auch durch Magen- und Darmprobleme ausgelöst werden. Verstopfung, Blähungen oder Unverträglichkeiten können der Grund für die Beschwerden sein.
  • Blasenentzündung: Wenn zu deinen Schmerzen auch noch Brennen beim Wasserlassen dazukommen, handelt es sich vielleicht um eine Blasenentzündung- sie kann Unterleibsschmerzen ohne Periode erklären. Auch Harnsteine können übrigens Unterleibsschmerzen auslösen.
  • Blinddarmentzündung: Sind deine Unterleibsschmerzen einseitig begrenzt, könnte es sich um eine Entzündung deines Blinddarms handeln. Achte auf andere Symptome wie Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Co. und suche gegebenenfalls rechtzeitig einen Arzt auf.
  • Verspannungen: Ja, wenn du Unterleibsschmerzen aber keine Periode hast, könnte das durch Verspannungen ausgelöst werden. Hier handelt es sich jedoch nicht um Verspannungen im Nacken oder Schultern, sondern den Bauchmuskeln und dem unteren Rücken. Durch Stress, eine schlechte Haltung oder falsches Heben können nicht nur die Bauchmuskeln, sondern auch die Sehnen und das Bindegewebe im Unterleib betroffen sein. Gönne dir hier etwas Ruhe und wärme die betroffene Stelle.
  • Tumore: Auch Tumore außerhalb der Gebärmutter können Unterleibsschmerzen außerhalb der Periode auslösen.
  • Beckenvenensyndrom: Krampfadern im Beckenbereich können stechende Unterleibsschmerzen ohne Periode auslösen. Oft ist der Schmerz linksseitig lokalisiert und kommt vor allem bei Frauen vor, die schon Kinder haben. Erkennen kannst du das Syndrom meistens an Krampfadern im Genitalbereich.

Was kann ich selbst gegen die Schmerzen tun?

Vor allem nicht-genitale Ursachen für Unterleibsschmerzen ohne Periode kannst du gut vorbeugen. Achte auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung, genug Bewegung und Entspannung. Kommt es trotzdem noch zu Unterleibsschmerzen, kannst du mit Wärme die Beschwerden lindern. Bei manchen Frauen hilft Bewegung bei Unterleibsschmerzen – da hier die Durchblutung angeregt wird – andere Frauen empfinden Ruhe als hilfreicher. Du kennst deinen Körper am besten!

Bei starken Schmerzen (wenn eine Erkrankung als Ursache schon ausgeschlossen ist) kann auch ein krampflösendes oder schmerzstillendes Medikament helfen. Schmerzmittel solltest du allerdings immer im Maßen einsetzen.

Unterleibsschmerzen ohne Periode – wann zum Arzt?

Wenn du Unterleibsschmerzen aber keine Periode hast, wird das in den meisten Fällen nicht durch gefährliche Erkrankungen ausgelöst. Da Unterleibsschmerzen aber auch Anzeichen für ernsthafte Erkrankungen sein können, solltest du deine Schmerzen im Auge behalten. Kommen sie regelmäßig oder dauerhaft vor und sind mit anderen Symptomen wie Blutungen, verändertem Ausfluss oder Fieber verbunden, solltest du einen Arzt aufsuchen. Denn viele Erkrankungen lassen sich sehr gut behandeln!

Quellen