Bookmark

Schonkost: Mit Lebensmitteln Bauchschmerzen vermeiden

Du leidest an Blähbauch, Bauchgrummeln oder Völlegefühl nach dem Essen? Dann könnte Schonkost die richtige Ernährung für dich sein. Im Video zeigen wir dir Lebensmittel für einen empfindlichen Magen.

Schonkost: Dos & Don'ts der Lebensmittel

Was ist Schonkost eigentlich?

Schonkost wird oft auch leichte Vollkost genannt. Die Mahlzeiten bestehen aus leichten und gut verträglichen Lebensmitteln. Sie reizen das Verdauungssystem nicht, sondern entlasten es.

Schonkost ist ein Ernährungstil, der vor allem bei Magen- und Darmerkrankungen eingesetzt wird. Die leichte Vollkost hilft beispielsweise bei:

  • Reizdarm
  • Durchfall
  • Völlegefühl
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Bauchschmerzen
  • Magen-Darm-Grippe
  • Magenschleimhautentzündung
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Wie lange sollte ich Schonkost essen?

Eine feste Regel, wie lange du dich schonend ernähren solltest, gibt es nicht. Solange dein Körper alle wichtigen Nährstoffe erhält und keine Mangelerscheinungen auftreten, kannst du so lange Schonkost essen, wie du willst. Bei bestimmten Erkrankungen wie Morbus Chron ist eine schonenede Ernährung über längere Zeit oft hilfreich.

Wenn deine Beschwerden abklingen, kannst du im Normalfall langsam wieder andere Lebensmittel zu dir nehmen. Hier kannst du selbst das Tempo bestimmen – wenn du etwas nicht verträgst, dann geh nochmal einen Schritt zurück.

Meine Beschwerden kommen immer wieder

Wenn deine Beschwerden trotz Schonkost weiterhin auftreten oder immer wieder kommen, dann solltest du einen Arzt aufsuchen. Etwa ein bis zwei Wochen nach einer Magen-Darm-Grippe sollte es dir beispielsweise besser gehen – ist das nicht der Fall, lohnt sich der Arztbesuch. Nur so können schwerere Erkrankungen ausgeschlossen werden.

Gesundheitsmythen im Check: