Bookmark

Was tun gegen kalte Füße?

Ohne Kuschelsocken geht bei dir gar nichts? Kalte Füße können schnell unangenehm werden – deswegen findest du im Video hilfreiche Tipps gegen deine Eisfüße. Im Text erklären wir dir außerdem, wieso Frauen öfters kalte Füße haben und, wann kalte Füße zum Problem werden könnten.

Was tun gegen kalte Füße?

Kalte Füße: ein Frauenproblem?

Frauen haben scheinbar öfter kalte Füße als Männer – aber warum ist das so?

Laut Planet Wissen frieren Frauen nicht nur an den Füßen, sonder am ganzen Körper mehr als Männer. Das liegt am Anteil und der Verteilung der Muskelmasse. Die Muskeln sorgen im Körper nämlich für Wärme. Der weibliche Körper konzentriert sich bei der Wärmeverteilung vor allem auf die Körpermitte – da sind wichtige Organe zum Überleben und zur Fortpflanzung. Ohren, Hände und Füße werden da schon mal vernachlässigt.

Kalte Füße: Normal oder ein Problem?

Vor allem in der kalten Jahreszeit ist es normal, wenn deine Füße immer mal wieder kalt sind. Unter verschiedenen Umständen, zum Beispiel bei Rauchern oder Menschen, die bestimmte Medikamente nehmen, können die Füße auch im Sommer kalt sein.

Wenn der Eisfuß aber zum Dauerproblem wird, ist vielleicht ein Arztbesuch nötig. In den meisten Fällen empfielt der Arzt dann einen Rauchstopp, mehr Bewegung oder einfach warme Socken. Kalte Füße können aber auch ein erstes Anzeichen für verschiedene Autoimmunerkrankungen, Diabetes oder Durchblutungsstörungen sein. Sprich deine Füße deswegen bei Bedenken gegenüber deinem Arzt an.

Gesundheits-Mythen im Test