Bookmark

Warum blute ich nach dem Sex?

Blutungen nach dem Sex haben häufig einfache Gründe, doch manchmal liegen ernstere Ursachen vor. Erfahre jetzt, welche Ursachen es sein können und was du machen kannst.

Blutungen nach dem Sex – Ursachen und Abhilfe
Blutungen nach dem Sex – Ursachen und Abhilfe
© Pexels/ Andrea Piacquadio

Nach einem leidenschaftlichen Intermezzo rekelst du dich noch wohlig zwischen den Laken, bis dir plötzlich auffällt, dass deine Vagina blutet. Hm, war der Sex so wild, dass diese aufgescheuert wurde? Oder gibt es noch andere Gründe für Blutungen nach dem Sex?

Genau dieser Frage gehen wir jetzt auf den Grund und zeigen dir, warum du eventuell nach dem Sex blutest und was du jetzt machen kannst.

In diesem Artikel:

Bluten nach dem Sex – Ursachenforschung

Die postkoitalen Blutungen sind nicht so selten, gerade wenn der Sex etwas wilder ist. Denn die mechanische Reibung zwischen den Körpern kann auch mal die Schleimhäute in der Vagina oder den Muttermund wundscheuern oder am Penis das Penisbändchen reißen lassen. Manchmal reicht es hier schon, etwas Gleitgel zu benutzen, um das Wundscheuern zu vermeiden. Liegt es daran, dass du schlicht nicht erregt genug bist, solltest du eventuell die offene Kommunikation mit deinem Gegenüber suchen und zeigen, wie man dich besser erregen kann. Denn auch, wenn die Klitoris lange ein unterschätztes Organ war, darf sie mitsamt deiner erogenen Zonen die Aufmerksamkeit bekommen, die ihr gebührt.

Daher gilt die große Faustregel: Wenn es nur einmal oder selten vorkommt, dass danach wenig Blut zu sehen ist, ist es noch im normalen Rahmen. Handelt es sich aber um Blut in Kombination mit Schmerzen, solltest du schon genauer hinschauen und der Ursache auf den Grund gehen. Denn regelmäßiges Bluten nach dem Sex kann ein Warnhinweis sein.

Vielleicht hast du eine sogenannte Zwischenblutung, die zusätzlich zu deiner Menstruation auftreten kann, oder Ausfluss? Das hätte nichts direkt mit dem Sex an sich zu tun, sondern würde sich zeitlich einfach nur überschneiden. Wenn du dir nicht sicher bist, hilft dir unser Beitrag zum Thema weiter.

Verhütest du mit einer Spirale? Eventuell ist diese verrutscht und das führt zu der Blutung. Hier ist es sinnvoll, wenn du das durch einen Ultraschall prüfen lässt. Bei einer Spirale ist es ratsam, alle sechs Monate den Sitz checken zu lassen, denn wenn diese verrutscht, kannst du auch den Verhütungsschutz verlieren.

Wenn die Vagina bei Beanspruchung blutet, kann diese entzündet sein. Auslöser sind etwa Pilze, aber auch eine bakterielle Vaginose kann dahinterstecken. Einige sexuell übertragbare Krankheiten, kurz STI, äußern sich durch Blutungen aus der Vagina, sprich bei einer Infektion kannst du beispielsweise nach dem Sex auch mal Blut sehen.

Es gibt Wucherungen in deinen Organen, die sich durch Blutungen bemerkbar machen. Zum Beispiel sind dies Polypen, gutartige Wucherungen am Gebärmutterhals oder in der Gebärmutterschleimhaut. Auch eine sogenannte Endometriose, also Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut, kann sich durch Blutungen äußern.

Manchmal fließt das Blut gar nicht aus der Vagina, sondern aus der Harnröhre. Das kann ein Anzeichen einer Harnwegs- oder Nierenerkrankung sein, etwa einer Blasenentzündung oder eines Harnsteins. Manchmal ist die Erklärung harmlos, denn es gibt beispielsweise Lebensmittel, die deinen Urin färben. Dazu zählt die Rote Beete, die deinem Urin einen rötlichen Ton verleiht.

Wie geht es weiter?

Der Sex an sich war eigentlich echt gut, du warst feucht genug und trotzdem blutest du regelmäßig nach dem Verkehr? Dann ist es ratsam, dass du dich an deine gynäkologische Praxis wendest, um dich durchchecken zu lassen. Bist du dir noch unsicher, helfen dir folgende Hinweise, wann du dir medizinischen Rat holen solltest:

  • bei vaginalem Jucken oder Brennen
  • Wenn das Urinieren schmerzt.
  • Wenn du Schmerzen beim Sex hast.
  • Wenn die Blutung sehr stark ist.
  • Wenn du regelmäßig blutest, ohne erkennbare Ursache.
  • Wenn du im unteren Rückenbereich Schmerzen hast.
  • Wenn dir übel ist oder du erbrechen musst.
  • Wenn du zudem vaginalen Ausfluss hast.


Gerade wenn die Blutungen regelmäßig auftreten, du Schmerzen verspürst oder noch andere Beschwerden, sollte eine Fachperson die Beschwerden prüfen und die Ursache finden. Zumeist wird hierbei in einem Gespräch geklärt, wo das Blut austritt, und die Umstände, nach denen die Blutung auftritt, werden geklärt. Außerdem werden weitere Fragen gestellt, die wichtig für die Ursachenfindung sind. Danach folgt die körperliche Untersuchung. Die folgende Therapie richtet sich nach deinen individuellen Ursachen und nach den Beschwerden.

Du siehst: Es gibt viele verschiedene Ursachen, warum du nach dem Sex blutest. Auf der sicheren Seite befindest du dich nach dem Check-up in deiner gynäkologischen Praxis. Falls es jedoch tatsächlich daran liegt, dass du beim Sex einfach nicht feucht wirst, hilft dir der Beitrag Kannst du beim Sex nicht feucht werden? Noch mehr Inspiration bietet dir unsere Rubrik Sexualität. Viel Spaß beim Stöbern!

Quellen